Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

April 29 2011

Wir sind von Ignoranten umstellt – oder eben von professionellen PR-Journalisten


Heute um 11:57 Uhr werden wir von Spiegel Online mit der Meldung(Anlage 1) überrascht, wir hätten eine „Hohe Inflation“. 2,4 % Preissteigerung nennt der Spiegelautor Böll eine Inflation, und noch dazu eine „hohe“. Er tut dies, obwohl er gleichzeitig schreibt, dass diese 2,4 % vor allem wegen der „hohen Energiekosten“ erreicht werden. Wer in einem solchen Fall von Inflation spricht, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Oder er arbeitet im Interesse anderer Interessenten und nicht seiner Leser.
Albrecht Müller. ...

March 10 2011

Play fullscreen
YouTube - Dikatorenballade - SWR2 Chanson des Monats März von Thomas Pigor - SWR

REALPOLITIK
HAT IHRE GANZ EIGENE TRAGIK

"Es gibt gute Diktatoren, es gibt böse Diktatoren,
Die guten Diktatoren bleiben ungeschoren ..."

"... gestern galt er noch als Moderater
und ist heute schon persona non grata ..."



Thomas Pigor gilt als Erneuerer des deutschen Chansons. Er ist die eine Hälfte des Duos Pigor singt - Benedikt Eichhorn muss begleiten. Für ihre "Großstadtsongs des ausgehenden Jahrhunderts" erhielten die beiden den deutschen Kleinkunstpreis. Für SWR2 am Morgen schreibt und singt er exklusiv das "Chanson des Monats" zu einem aktuellen politischen Thema.

Reposted from02mydafsoup-01 02mydafsoup-01

November 16 2010

Play fullscreen
Anne Will │Richard David Precht

November 12 2010

Terrorverdächtiger von V-Mann angestiftet?

Der unter Terrorverdacht stehende mutmaßliche Islamist aus Neunkirchen ist möglicherweise von einem V-Mann der Polizei zu seinen Taten angestiftet worden. Der 18-Jährige hatte Drohvideos im Internet veröffentlicht und wurde vergangene Woche verhaftet.

(11.11.2010) Hat die Polizei mit ihrem Ermittlungsstil im Fall des mutmaßlichen Islamisten, der in der vergangenen Woche festgenommen worden ist, eine Grenze überschritten? Der Anwalt des 18-jährigen Kevin S., Christian Kessler, sagte dem Saarländischen Rundfunk, sein Mandant sei von einer Person dazu gedrängt worden, die Erpressungsvideos zur Freilassung des verurteilten Sauerlandterroristen Daniel Schneider aufzunehmen und ins Internet zu stellen.

SR-online: Nachrichten / Panorama
Reposted fromnuttenpapst nuttenpapst viafinkregh finkregh

Deutschlandfunk - Analogkäse schmeckt besser!


Das Feature  09.11.2010 · 19:15 Uhr Studiomikrofon (bild: deutschlandradio)
Studiomikrofon (Bild: Deutschlandradio)

Analogkäse schmeckt besser!

Wie sich Public Relation als fünfte Gewalt etabliert

Von Jörg Wagner

Eine mächtige Branche führt im professionellen Auftrag Millionen von Menschen ungestraft hinters Licht. Täuschen, tricksen, tarnen, das ist das Handwerkszeug der PR-Profis in konventionellen Print- und Funkmedien und neuerdings auf Blogs und in Internetforen. Meinungshoheit über ein aktuelles politisches oder wirtschaftliches Vermarktungsthema: Dafür kämpft die fünfte Gewalt. Bei der Bahnprivatisierung ging es mit gefälschten positiven Bürgermeinungen nur um viel Geld, in der Politik geht es um die Basis von Demokratie, um Transparenz.

Unauffälligkeit ist ein wesentliches Prinzip der PR-Branche! Peter Voss beispielsweise, ehemaliger ZDF-Journalist und späterer Intendant des Südwestrundfunks, hat, öffentlich kaum bemerkt, die Seiten gewechselt. Seit 2009 ist er Präsident der privaten Quadriga-Hochschule Berlin, die sich darauf spezialisiert hat, Techniken zu vermitteln, PR umfassend in Wirtschaft, Politik und Medien zu platzieren.

Regie: Wolfgang Rindfleisch

mp3

Produktion: !RBB/DLF 2010

_______________________________________________________

Analogkäse schmeckt besser! Wie sich Public Relation als fünfte Gewalt etabliert on Huffduffer

Reposted from02mydafsoup-01 02mydafsoup-01

November 11 2010

NPD-BLOG.INFO » Blog Archive » Vorzeigeprojekte unter Generalverdacht

Am 09. November 2010 sollte in der Dresdener Frauenkirche der Sächsische Förderpreis für Demokratie verliehen werden. Damit werden Praxisbeispiele prämiert und innovative Ansätze unterstützt. So zumindest die Idee. Denn gleichzeitig werden die Nominierten offenbar unter Generalverdacht gestellt, sie sollen eine ‘Anti-Extremismus-Erklärung’ unterzeichnen. Das Alternative Kultur- und Bildungszentrum Sächsische Schweiz (AKuBiZ) aus Pirna hat daher auf den Preis verzichtet.

Die komplexe politische Realtät - ganz einfach in einer Achse...

“Als Nominierte für den Sächsischen Demokratiepreis sollten wir eine “antiextremistische” Grundsatzerklärung unterschreiben, deren Inhalt zweifelhaft und kritikwürdig ist”, erklärte das AKuBiZ. So sei man beispielsweise aufgefordert worden, alle Partner auf “Extremismus” zu prüfen. Dafür seien Nachfragen bei den Verfassungsschutzämtern vorgeschlagen worden.

Dazu erklärt Steffen Richter, Vereinsvorsitzender: “Die Aufforderung an uns, unsere Kooperationspartner auszuleuchten, erinnert eher an Methoden der Stasi und nicht an die Grundlagen einer Demokratie. Selbstverständlich wählen wir seit Jahren unsere Partner danach aus, ob sie demokratische Werte teilen, sich gegen Diskriminierung und für gesellschaftliche Teilhabe einsetzen.” Steffen Richter sagte weiter: “Bundesfamilienministerin Schröder hat mit ihrer Aussage “Wer damit schon ein Problem hat, der demaskiert sich selbst.“ bereits jetzt deutlich gemacht, was sie von den demokratiefördernden Initiativen hält.

[...]

NPD-BLOG.INFO ist ein Recherche- und Dokumentationsprojekt zu den Themen Rechtsextremismus, Neonazis, NPD sowie menschenfeindliche Einstellungen.

Reposted from02mydafsoup-01 02mydafsoup-01

November 01 2010

In Frankreich würde die Bilanz heissen: 387 Autos abgefackelt, in DE spricht die Polizei von: 'Wir wurden mit Kastanien beworfen' ... #s21
netzwahn

Wo sind die Zigtausenden, die gegen den menschenunwürdigen Niedriglohnsektor, gegen Rassismus und Ausgrenzung gegenüber anderen Kulturen in Politik und Gesellschaft oder gegen Armut per Gesetz, das sich Hartz IV nennt, anstürmen? Immerhin alles Dinge, die viele Menschen in unserem Land negativ betreffen.

Auf den Punkt gebracht: Warum braucht es ein Verkehrsprojekt wie Stuttgart 21 oder etwa die Waldschlößchenbrücke in Dresden, die realistisch betrachtet keinem Menschen etwas zuleide tun, niemanden seine Existenz kosten oder ihm dieselbe unerträglich machen, um Menschen derart in Zorn und Wut zu versetzen, dass sie bereit sind, auf die Straße zu gehen und für ihr Ziel zu kämpfen bis zum bitteren Ende, während echtes Elend, echte Not vor der eigenen Haustür ihnen zumeist lediglich Mitleid und ein müdes Bedauern abringen? Ist politische Partizipation zum Luxusgut degeneriert?

Stuttgart 21 – Sternstunde politischer Partizipation oder Luxusprotest? « art und wIEse.
Reposted fromzivilerungehorsam zivilerungehorsam
So parteilos man sich die Masse auch vorstellt, so befindet sie sich doch meistens in einem Zustand gespannter Erwartung, der die Beeinflussung begünstigt. Die erste klar zum Ausdruck gebrachte Beeinflussung teilt sich durch Übertragung augenblicklich allen Gehirnen mit und gibt sogleich die Gefühlsrichtung an. Bei allen Beeinflußten drängt die fixe Idee danach, sich in eine Tat umzuformen. Ob es sich darum handelt, einen Palast in Brand zu stecken oder sich zu opfern, die Masse ist mit der gleichen Leichtigkeit dazu bereit. Alles hängt von der Art des Anreizes ab, nicht mehr, wie beim alleinstehenden einzelnen, von den Beziehungen zwischen der eingegebenen Tat und dem Maß der Vernunft, das sich ihrer Verwirklichung widersetzen kann.
Le Bon - Psychologie: Beeinflußbarkeit und Leichtgläubigkeit der Massen
Reposted fromzivilerungehorsam zivilerungehorsam

Alltag Überwachung

Zwischen Terror, Sicherheit und digitaler Kontrolle. Eine Dokumentation von Roman Mischel und Fiete Stegers (2006).

Reposted fromerstgeborener erstgeborener viazensur zensur
8320 dd36 500
Reposted fromacid acid viazensur zensur

Wikimedia Deutschland wagt heute ein Experiment: Wir investieren in mutige Ideen zur Förderung Freien Wissens und stellen ausgewählten Initiativen kurzfristig und unbürokratisch Mittel in Höhe von 500 € bis zu 5.000 € zur Verfügung.

Seid mutig!

Mit unserem Ideenwettbewerb WissensWert fördern wir Projekte, die mit unseren Zielen übereinstimmen. Ideen zur Erstellung, Sammlung und Verbreitung Freier Inhalte. Ideen, die den Zugang zu Wissen und Bildung fördern. Ideen zu Freien Lizenzen und Freier Software. Wir können mit einer Fördersumme helfen, aus mutigen Ideen außergewöhnliche Projekte zu machen!

Macht alle mit!

Alle können mitmachen! Alle, die eine Idee haben, die zu uns passt und nur darauf wartet, in die Tat umgesetzt zu werden. Wir sprechen damit nicht nur die Wikipedia- und Wikimedia-Community an – Vertreter der Free-Culture-Bewegung, Baustler und Creative Commons-Fans, Freunde von Open Streetmap, vom Offenen Web, Freier Software und Freien Netzen sind ebenso aufgerufen, ihre Ideen bei uns einzureichen.

Eure Ideen sind uns was wert!

Ihr habt bis zum 15. Oktober 2010 Zeit, eure überzeugenden Ideen bei uns einzureichen. Neben der offiziellen Jury aus Wikipedianern, Wikimedianern und Vertretern der Bewegung bekommt auch die Öffentlichkeit eine Stimme: Wir werden die Ideen zur öffentlichen Abstimmung auf der Website bereit stellen.

So geht’s:

Teilnahmebedingungen, Bewertungskriterien und das Bewerbungsformular findet ihr auf der WissensWert-Seite. Fragen beantworten wir gerne unter ideen@wikimedia.de. Und nun los! Raus aus der Schublade mit der Idee, rein in unser Bewerbungsformular! Wir freuen uns auf zahlreiche tolle Einreichungen.

Sagt’s weiter!

Wir zählen bei der Bekanntmachung unseres Wettbewerbes übrigens auf eure Unterstützung: Erzählt euren Freunden, Kollegen, Musen, Wirten und Partnern von der großartigen Möglichkeit dieser Förderung. Damit das ganze auch hübsch wird, haben wir ein paar Banner zum Einbinden auf eure Wikis, Blogs und Social Networks gebastelt. Danke!

Wikimedia Blog : WissensWert – Wir investieren in eure Ideen!
Reposted frombrightbyte brightbyte viazensur zensur

October 30 2010

Was zusätzlich erstaunlich ist: Oft finden die Zöllner Hinweise, zum Beispiel Kontoauszüge, für Schwarzgeld auf Nummerkonten in der Schweiz und zwar in Millionenhöhe. Früher haben sie solche Funde dem zuständigen Finanzamt gemeldet. Das dürfen die Zöllner jetzt aber nicht mehr. Die Begründung: Datenschutz. Das ist wirklich absurd. Bei Hartz IV-Empfängern wird jedes Konto auf den letzten Heller überprüft und bei den Millionären dürfen Kontoauszüge von Nummerkonten mit Schwarzgeld in Millionenhöhe nicht gemeldet werden.
TP: Steuerparadies Deutschland
Reposted fromhacksause hacksause viaDerOrwischer DerOrwischer

October 27 2010

Die Pipelinesituation von Russland ist ja spannend ohne Ende. Auf der einen Seite geht unser Gas durch Polen, wo strategisch ein Teil verloren geht, weil die Polen eben keine Lust haben, den vollen Gaspreis zu zahlen, wenn sie auch einfach aus dem durchgeleiteten was abzwacken können. Selbes Problem mit der Ukraine und Weißrussland. Der Plan bisher ist, dass die EU halt große Reservetanks hat, und wenn die voll sind, und der Winter hart, dann macht Russland die Gasleitung zu und die Polen merken, dass sie einen alternativen Plan brauchen. Erpressung? Diplomatie!

Der neue Plan ist, im Norden an Polen vorbei eine Pipeline durch die Ostsee zu ziehen. Diese Pipeline heißt North Stream und Gerd Schröder arbeitet daran.

Aus russischer Sicht ist damit alles klar, aber die EU hat natürlich auch keine Lust, wenn unsere Gasversorgung von Putins Laune abhängig ist, und will daher alternative Erdgasquellen auftun. Die offensichtliche Variante ist, das Erdgas per Schiff über Rotterdam zu importieren. Das Problem ist, dass man Erdgas zum Verschiffen verflüssigt, und das ist aufwendig und teuer. Da muß also noch was anderes her. Und das andere ist: eine Pipeline im Süden Europas zum kaspischen Meer. Diese Pipeline heißt Nabucco und Joschka Fischer kümmert sich darum.

Natürlich hat Russland da keinen Bock drauf, dass wir ihren Hebel gegen uns verkleinern, daher haben sie auch eine Gegenstrategie: sie bauen auch schnell eine Pipeline im Süden, South Stream. Zwei Ideen dahinter. Erstens: wenn die Pipeline da ist, macht sie Nabucco unwirtschaftlich. Nicht nur das: die Russen können South Stream so subventionieren, dass Nabucco sogar Verlust macht. Noch schlimmer: Putin hat sogar noch oben drauf eine Drohung in Petto:

"Nabucco hat wenig Erfolgschancen. Das Hauptproblem des Projekts besteht darin, dass bislang niemand die erforderlichen Gasmengen für die Pipeline garantiert hat. Es gibt also keine Gasquellen für diese Röhre… Russland wird nichts in die Nabucco-Leitung pumpen, Felder im Iran sind noch nicht erschlossen, Aserbaidschan fördert noch zu wenig Gas. Zudem wurde vor kurzem ein Vertrag unterzeichnet, nach dem Russland doppelte Gasmengen in Aserbaidschan beziehen wird."
Ist das nicht grandios! Russland kauft Aserbaidschan ihr Erdgas ab, damit die es nicht an Nabucco verkaufen! BWAHAHAHAHAHA

Und deshalb, liebe Kinder, spielt man nicht Schach gegen einen Russen. :-)

Lacher am Rande: Die Ukraine hat kein Verständnis dafür, dass Russland im Süden an ihnen vorbei eine Pipeline bauen will, weil sie dann natürlich ihren Hebel gegen Russland verlieren. Immerhin bedient sich die Ukraine auch immer gütlich am durchgeleiteten Erdgas. Das ging sogar so weit, dass Russland der Urkaine das Leitungsnetz abkaufen wollte. Die Ukraine meinte dann, nee, das gehört unserem staatlichen Energieversorger. Daraufhin hat Russland gemeint, OK, dann kaufen wir den halt auch. Haben sie auch getan. Und jetzt erinnert sich die Ukraine plötzlich nicht mehr an den Teil des Deals, dass das Pipelinenetz dem Energieversorger gehört haben soll. Diplomatie rockt.

Oh und wo wir gerade bei Pipelines und Russland und der Ukraine waren: Illegale Diesel-Schmuggel-Pipeline von Russland in die Ukraine entdeckt. Bwahahaha

Die Ukraine sieht natürlich auch, dass sie verkackt haben, sobald Russland ihr Gas nach Europa nicht mehr durch sie leiten muss. In der Sekunde, wo das nicht mehr Zwang ist, wird Russland sie abklemmen, bis sie volle Preise zahlen. Nicht nur das: sie werden Aufschlag nehmen für die Zeit bis jetzt, in der die Ukraine ihnen "Durchleitungsgebühren" abgeknöpft hat und Gas "verloren ging" auf der Strecke. Die Ukraine ist so verzweifelt, dass sie Russland South Stream ausreden wollten (viel Glück dabei!) und schnell-schnell ein Gasimport-Seeterminal bauen. Außerdem haben sie sich Verhandlungshilfe von der EU geholt. Und sie sind hinreichend mit dem Rücken zur Wand, dass sie den Russen schon ein Teil des Pipelinenetzes für Gaslieferungsgarantien angeboten haben. Das war im August. Dass die Russen da nicht sofort drauf angesprungen haben, sagt eigentlich alles über die Situation, was man da wissen muss. Und als wenn es der Ukraine da noch nicht schlimm genug geht: Die Ukraine hat zusätzlich auch noch den IVW am Arsch.

Die ukrainische Energie-Kommission ordnete an, am 1. August den Durchschnittspreis für die Bevölkerung von 78 auf 118 Dollar pro 1000 Kubikmeter Gas zu erhöhen. Für die Kommunalwirtschaft stieg der Preis von 110 auf 165 Dollar. Dieser Schritt lässt sich auf die Bedingungen des IWF-Kredits zurückführen, zu denen eine Verschärfung der Finanzdisziplin, darunter die Erhöhung der Gaspreise, gehört.
Die aktuelle Strategie, wie sie das innenpolitisch ihren Wählern erklären, ist Legendenbildung über angeblichen Knebelverträge der Russen.
Fefes Blog

** gut formuliert... SO macht politi...äääh diplomatie spass!!!
Reposted fromverschwoerer verschwoerer viaMadMaid MadMaid

October 26 2010

Play fullscreen
YouTube - Georg Schramm - Mahatma Merkel
Reposted fromkrekk krekk viaworkbuydie workbuydie

July 18 2010

July 17 2010

Wer lebt denn hier über seine Verhältnisse?

Von Stephan Ueberbach, SWR, ARD-Hauptstadtstudio

Liebe Bundesregierung, sehr geehrte Frau Merkel,

wen meinen Sie eigentlich, wenn Sie sagen, wir hätten jahrelang über unsere Verhältnisse gelebt?

Ich jedenfalls habe das nämlich ganz sicher nicht getan. Ich gebe nur das Geld aus, das ich habe. Ich zahle Steuern, bin gesetzlich krankenversichert und sorge privat für das Alter vor. Ich habe mich durch Ihre Abwrackprämie nicht dazu verlocken lassen, einen überflüssigen Neuwagen zu kaufen, ich bin kein Hotelier und kein Milchbauer. Und "Freibier für alle" habe ich auch noch nie verlangt.

Wer war wirklich maßlos?

Meinen Sie vielleicht die Arbeitslosen und Hartz IV-Bezieher, bei denen jetzt gekürzt werden soll? Meinen Sie die Zeit- und Leiharbeiter, die nicht wissen, wie lange sie ihren Job noch haben? Oder meinen Sie die Normalverdiener, denen immer weniger netto vom brutto übrigbleibt? Haben die etwa alle "über ihre Verhältnisse" gelebt?

Nein, maßlos waren und sind ganz andere: Zum Beispiel die Banken, die erst mit hochriskanten Geschäften Kasse machen, dann Milliarden in den Sand setzen, sich vom Steuerzahler retten lassen und nun einfach weiterzocken als ob nichts gewesen wäre.

Mehr Beispiele gefällig?

Zum Beispiel ein beleidigter Bundespräsident, der es sich leisten kann Knall auf Fall seinen Posten einfach hinzuwerfen - sein Gehalt läuft ja bis zum Lebensende weiter, Dienstwagen, Büro und Sekretärin inklusive.

Zum Beispiel die Politik, die unfassbare Schuldenberge aufhäuft und dann in Sonntagsreden über "Generationengerechtigkeit" schwadroniert. Die von millionenteuren Stadtschlössern träumt und zulässt, dass es in Schulen und Kindergärten reinregnet. Die in guten Zeiten Geld verpulvert und in der Krise dann den Gürtel plötzlich enger schnallen will, aber immer nur bei den anderen und nie bei sich selbst.

Liebe Frau Bundeskanzlerin, nicht die Menschen, sondern der Staat hat dank Ihrer tätigen Mithilfe möglicherweise über seine Verhältnisse gelebt. Ganz sicher aber wird er unter seinen Möglichkeiten regiert.

Mit - verhältnismäßig - freundlichen Grüßen,

— Stephan Ueberbach
Reposted fromiLOL iLOL viamadgyver madgyver
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl